Christian Decker hält einen Workshop über „Genese und Reproduktion der Rollenspieler-Szene“. Zunächst wird in Kleingruppen gearbeitet und danach gibt es eine Einführung in die Theorie von Hitzler und Niederbacher über Eigenschaften von Szenekultur und deren Relevanz für die Genese und Reproduktion. Es werden Forschungsergebnisse zum Bereich Pen-&-Paper vorgestlelt und diese mit den Ergebnissen aus den Kleingruppen verglichen und in einer Diskussion ausgewertet.

Seit 1992 ist Christian Decker Rollenspieler, seit 1998 Live-Rollenspieler. Er hat Sozialpädagogik/Sozialarbeit (B.A.) studiert mit den Schwerpunkten Beratung und Zielgesellschaft, Sub- und Szenekultur. Seit diesem Jahr betreut er unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.