Daniel Jungblut: „When Harry met Groot: The meaning of genre, and what’s LARP got to do with it.“
 
Jede Geschichte hat ein Genre, aber oft haben wir eine falsche Vorstellung davon, was dieses Genre eigentlich ist. Wir reden von Western, Science-Fiction, Fantasy oder Horror, aber vermischen dabei oft Setting, Plot und Erzählweise.
Der Vortrag zeigt eine neue Herangehensweise an den Begriff „Genre“, die sich seit einiger Zeit beim Drehbuchschreiben großer Beliebtheit erfreut ist. Das sogenannte „Story-Genre“ zeigt sehr deutlich, welche Anforderungen bestimmte Geschichten haben – und weshalb „Harry & Sally“ und „Guardians of the Galaxy“ zum selben Kategorie gehören, „The Avengers“ und „Captain America“ allerdings nicht.
(Der Vortrag ist Deutsch oder Englisch, je nach Publikum.)
 
Daniel Jungblut hat Kulturwissenschaft, Musikwissenschaft und Philosophie studiert und trotzdem einen Job: Er arbeitet als Ghostwriter und Redenschreiber für Menschen mit spannenden Geschichten und zu wenig Zeit. Rollen spielt er seit 1992, Liverollen seit 1996.
 
 
Every story has a genre, yet we often have a misconception of what this genre really is. We talk about Western, Science Fiction, Fantasy or Horror and even though mix up setting, plot and dramatization.
The lecture elaborates a new approach to the term „genre“, which is very popular amongst screen writers for some time now. The so-called „story genre“ highlights the requirements of a certain story – and, for example, the reason why „When Harry met Sally“ and „Guardians of the Galaxy“ share the same category, while „The Avengers“ and „Captain America“ certainly do not.
(The lecture is held in German or English, according to audience.)
 
Daniel Jungblut studied cultural sciences, musicology and philosophy, but got a job anyway: as a ghost- and speechwriter he works for people with fascinating stories and little time. He’s playing role since 1992 and is live since 1996.